Schwerbehinderung

Als schwerbehindert gilt, wer einen anerkannten Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 hat. Menschen mit einem GdB von weniger als 50 aber mehr als 30 sind Schwerbehinderten gleichzustellen, wenn sie ohne eine Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz nicht erlangen oder behalten können, § 2 Abs. 3 SGB IX.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) schützt Schwerbehinderte vor Diskriminierungen bei Bewerbungen und am Arbeitsplatz, § 2 AGG.

Schwerbehinderte Menschen haben gegen ihren Arbeitgeber einen Anspruch auf eine behindertengerechte Arbeitsstätte sowie eine Beschäftigung, bei der sie ihre Fähigkeiten und Kenntnisse möglichst voll verwerten und weiterentwickeln können, § 81 Abs. 4 SGB IX.

Darüber hinaus genießen Schwerbehinderte einen besonderen Kündigungsschutz. Der Arbeitgeber muss die Zustimmung zu einer geplanten Kündigung schriftlich beim zuständigen Integrationsamt beantragen, welches prüft, ob die Kündigung im Zusammenhang mit der Behinderung steht, § 85 SGB IX.

Schwerbehinderten steht zudem ein Anspruch auf jährlich fünf zusätzliche Urlaubstage zu, § 125 SGB IX.

zurück zum Wörterbuch