Schwangerschaft Arbeitnehmerin

Verschiedene gesetzliche Vorschriften haben den Schutz von schwangeren Arbeitnehmerinnen zum Ziel. Die wichtigste gesetzliche Grundlage in Deutschland ist dabei das Mutterschutzgesetz (MuSchG). Ergänzt wird das Mutterschutzgesetz durch die Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV).

Das Mutterschutzgesetz schreibt bestimmte Beschäftigungsverbote für Schwangere vor. Ergibt eine ärztliche Beurteilung, dass Kind oder Mutter durch die Arbeit gefährdet werden, gilt ein generelles Beschäftigungsverbot während der Schwangerschaft. Ansonsten dürfen Schwangere in den sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin nicht beschäftigt werden, außer sie erklären sich ausdrücklich dazu bereit.

Siehe auch:
Elternzeit
FAQ Mutterschutz

zurück zum Wörterbuch