Feiertagszuschlag

Grundsätzlich dürfen Arbeitnehmer an Feiertagen nicht beschäftigt werden. Das Arbeitszeitgesetz sieht zu dieser Regelung jedoch zahlreiche Ausnahmen für Arbeiten vor, die auch an Sonn- und Feiertagen ausgeführt werden müssen, § 10 ArbZG.

Eine gesetzliche Vorschrift, der zufolge für die Arbeit an Feiertagen ein Zuschlag (Feiertagszuschlag) gezahlt werden muss, existiert nicht.

Etwas anderes kann sich jedoch aus dem Arbeits- oder Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder betrieblicher Übung ergeben.

Wurde ein Feiertagszuschlag vereinbart, ist dieser in bestimmten Grenzen steuerfrei, § 3b Einkommensteuergesetz. So sind an gesetzlichen Feiertagen grundsätzlich Zuschläge in Höhe von 125 % des Grundlohns steuerfrei, am 24., 25. und 26. Dezember sowie am 1. Mai werden Zuschläge in Höhe von 150 % des Grundlohns steuerlich nicht berücksichtigt.

zurück zum Wörterbuch