Dienstreise

Eine Dienstreise liegt vor, wenn der Arbeitnehmer im Auftrag des Arbeitgebers vorübergehend außerhalb seiner Arbeitsstätte tätig wird.

Beispiele für Dienstreisen sind Fahrten zu Kundenterminen, die Teilnahme an Messen und Tagungen oder an Seminaren zur beruflichen Weiterbildung.

Dem Arbeitnehmer werden die Fahrt-, Übernachtungs-, und Verpflegungskosten sowie sonstige Auslagen erstattet. Die Rückzahlung der Reisekosten ist üblicherweise per Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung geregelt.

Versicherungsrechtlich gilt die Dienstreise als Arbeitszeit. Der Arbeitnehmer genießt daher vollumfänglichen Unfallversicherungsschutz.

Ob Dienstreisen der Arbeitszeit unterfallen, hängt davon ab, ob der Arbeitnehmer während der Reisezeit Arbeit verrichten oder sonstige belastende Tätigkeiten wie das Führen eines PKW ausüben muss. Eine Vergütung der Reisezeit ist gesetzlich nicht vorgeschrieben und hängt daher von der (tarif-)vertraglichen Vereinbarungen oder den Umständen des Einzelfalls ab.

zurück zum Wörterbuch