Kündigung wegen langer Krankheit rechtmäßig?

Eine längere Krankheit eines Arbeitnehmers kann zur Kündigung durch den Arbeitgeber führen. Die daran gesetzten Hürden sind aber groß.

Nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz (Az.: 8 Sa 359/16) ist eine Kündigung nach langer Krankheit vor allem dann unverhältnismäßig erteilt, wenn der Arbeitgeber vor der Kündigung kein betriebliches Eingliederungsmanagement (sogenanntes BEM) durchgeführt hat oder nicht darlegen konnte, dass dieses objektiv sinnlos gewesen wäre. Auch muss vom Arbeitgeber der Nachweis erbracht werden, dass es kein milderes Mittel als die Kündigung gegeben hätte. Liegen diese Vorraussetzungen nicht vor, ist die Kündigung unrechtmäßig erteilt und daher nicht wirksam.

Kündigung erhalten? Hier kostenlose Ersteinschätzung vom Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kündigung