Eine unwirksame fristlose Kündigung kann eventuell eine ordentliche Kündigung werden

Ein Angestellter klagte vor dem Amtsgericht Siegburg (Az.: 5 Ca 2595/15). Er wollte die Aufhebung einer von seinem Chef erhaltenen fristlosen Kündigung erreichen, da er diese für unwirksam hielt. Das Gericht beurteilte die fristlose Kündigung zwar für unwirksam, da deren Voraussetzungen nicht erfolgreich erfüllt wurden, es deutete diese fristlose aber in eine ordentliche Kündigung um.

Untermauert wurde diese Umwandlung auch dadurch, dass der Chef den Angestellten zuvor bereits aufgefordert hatte einen Aufhebungsvertrag abzuschließen oder selbst zu kündigen. Erst danach wurde die fristlose Kündigung erteilt. Dieser Wille des Arbeitgebers sei für den Arbeitnehmer beim Zugang der Kündigung gut erkennbar gewesen. Daher war die Kündigung insgesamt wirksam.

Kündigung erhalten? Hier kostenlose Ersteinschätzung vom Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kündigung