Arbeitslosengeldberechnung

Die Höhe des Arbeitslosengeldes (Arbeitslosengeldberechnung) richtet sich nach dem zuletzt durchschnittlich bezogenen Nettoarbeitsentgelt, der Lohnsteuerklasse sowie danach, ob der Antragsteller ein Kind hat.

Zur Berechnung herangezogen wird grundsätzlich das Einkommen des letzten Jahres vor Eintritt der Arbeitslosigkeit. War das Einkommen des Antragstellers in den weiter zurückliegenden Jahren um mehr als 10 % höher, kann der Bemessungszeitraum auf Antrag ausgedehnt werden.

Berücksichtigt werden für die Berechnung nur Vergütungen für versicherungspflichtige Beschäftigungen. Davon umfasst sind Sonderzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld, nicht aber Krankengeld.

Arbeitslose mit Kind (die Anzahl der Kinder spielt keine Rolle) erhalten 67 % des zuvor erhaltenen Nettoarbeitsentgelts, Arbeitslose ohne Kind haben Anspruch auf 60 %.

zurück zum Wörterbuch